Fünf Schneeflocken Unser Vogelhaus


5 Schneeflocken fallen auf die Erde nieder.
(5 Finger einer Hand langsam bewegen)
Das erste Schneeflöckchen macht sich den Spaß und setzt sich mitten auf die Nas´.
(mit dem Daumen die Nase berühren)
Das zweite Schneeflöckchen setzt sich auf das Ohr und kommt sich dort ganz lustig vor.
(der rechte Zeigefinger berührt das linke Ohr)
Das dritte Schneeflöckchen klettert sich hoch hinauf und setzt sich auf das Köpfchen drauf.
(der Mittelfinger berührt die Haare oben am Kopf)
Das vierte Schneeflöckchen setzt sich auf die Wange und bleibt dort auch nicht lange.
(die Wange wird von dem Ringfinger nur kurz gestreift)
Das fünfte Schneeflöckchen setzt sich auf deinen Mund und glaubt der Schnee, der ist gesund.
(der kleine Finger berührt den Mund, anschließend mit der Zunge die Lippen „ablecken“)
Jetzt wird es draußen kalt
(mit der rechten Hand über den linken Oberarm,
mit der linken Hand über den rechten Oberarm streichen)

und weißer Schnee fällt bald.
(Finger langsam hin und her bewegen, nach unten führen)
Die Vögel fliegen hin und her
(Arme ausbreiten und fliegen lassen)
und finden bald kein Futter mehr.
Kommt, bauen wir ein Haus

(Fingerspitzen beider Hände bilden ein spitzes Dach)
und streuen Futter darin aus,
(mit den Fingern „Futter“ ausstreuen)
für unsre liebe Vogelschar,
so wie im vergangnen Jahr.
1, 2, 3